Chemistry

Chemie der Werkstoffe 2. Auflage by Horst Briehl

By Horst Briehl

Show description

Read Online or Download Chemie der Werkstoffe 2. Auflage PDF

Best chemistry books

Radical Reactions in Aqueous Media (RSC Green Chemistry Series, Volume 6)

Chemists are actually relocating clear of risky, environmentally damaging, and biologically incompatible natural solvents. With its within your means, prepared availability, and potential to take away environmentally unfriendly by-products, water is an noticeable alternative. fresh advances in loose radical chemistry in water have increased the flexibility and adaptability of homolytic carbon-hydrogen, carbon-carbon, carbon-halogen, carbon-nitrogen bond formations in aqueous media.

The Chemistry of Antitumour Agents

Walter C. J. ROSS Emeritus Professor, college of London To paraphrase an announcement made via Howard E. Skipper decades in the past, 'We melanoma chemotherapists have frequently exploited and overworked our chemist colleagues they usually were comfortably forgotten at award giving times'. This ebook is an try to rectify this and spotlight the contribution of the chemist in editing the constitution of varied different types of agent to augment their effectiveness as inhibitors of the expansion of neoplastic tissues.

Extra resources for Chemie der Werkstoffe 2. Auflage

Sample text

In braunen Glasflaschen) aufbewahrt werden, da ansonsten in Umkehrung ihrer Bildungsreaktion teilweise wieder eine Zersetzung in die Edukte bei gleichzeitiger Gelbbraunfärbung der normalerweise farblosen Flüssigkeit auftritt. HNO3 ist eine recht starke Säure (pKS = -1,32) mit hoher Oxidationskraft (E°NO/HNO = +0,95V). 5 Nichtmetalle der V. Hauptgruppe 27 Metalle, die ein kleineres Standardpotenzial als +0,95V aufweisen, werden in HNO3 unter Entwicklung von NO bzw. B. Kupfer: 0 +V Cu + 2 HNO3 + 2 H3O +II + +IV Cu 2+ + 2 NO2 + 4 H2O Da sogar das Edelmetall Silber sich unter der Einwirkung von konz.

NH3: Gasnitridierung von Eisen- und Stahlwerkstoffen NaCN: Salzbadnitridierung von Eisen- und Stahlwerkstoffen; Galvanotechnik; Cyanidlaugerei N2H4: Korrosionsschutzmittel für Dampfkessel und Heizungskreisläufe HNO3: Beiz- und Ätzmittel für die Oberflächenbehandlung von Metallen; wichtige Säure bei metallurgischen Prozessen (NH4)2CO3: Blähmittel bei der Schaumstoffproduktion, da: ∆ (NH4)2CO3 2 NH3 + CO2 + H2O NH4Cl: Lötstein zur Entfernung störender Oxidschichten auf Metalloberflächen durch freigesetzte HCl: NH4Cl ∆ NH3 + HCl NH4F: Ätz- und Beizmittel für Glas und Metalle, da in analoger Reaktion HF freigesetzt wird.

Bei der Bestimmung der Gesamthärte GH (Summe der Ca2+- und Mg2+-Ionen) wird die Härte im Allgemeinen als CaO bzw. MgO berechnet und deren Konzentration in Grad deutscher Härte (°d) angegeben. Es gilt: 10,00 mg CaO/Liter H2O = 1,0°d 7,00 mg MgO/Liter H2O = 1,0°d 48 3 Metallische Werkstoffe Verwendung der Erdalkalimetalle Beryllium: besitzt als Leichtmetall einen relativ hohen Schmelzpunkt von 1280°C. Es verleiht als Legierungsmetall besonders Werkstoffen auf der Basis von Kupfer, Cobalt, Nickel, Eisen und Aluminium eine hohe Festigkeit und Härte sowie eine enorme Korrosionsbeständigkeit.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 32 votes