German

Bild und Habitus by Burkard Michel

By Burkard Michel

Show description

Read Online or Download Bild und Habitus PDF

Best german books

Der Coaching-Prozess. Der Weg zu Qualitat: Leitfragen und Methoden

Kein anderes Buch definiert die Rolle des Coachs so klar. Auf dieser foundation lassen sich Coaching-Ziele beurteilen und notwendige Kompetenzen fur Coaching-Masnahmen ermitteln. Und mit den beschriebenen Leitfragen und Methoden kann jeder trainer seine Arbeit systematisch optimieren.

Extra info for Bild und Habitus

Example text

Schrøder 1999, S. ; Schmidt/Zurstiege 2000, S. 121). 42 Problemhintergrund und theoretischer Bezugsrahmen „dass das Konzept des bewussten menschlichen Subjekts als Quelle von Bedeutung und Handlung im gesellschaftlichen Leben höchst problematisch ist. Daher sind die Argumente gegen eine ‚Dezentrierung’ des Subjekts bzw. “ (Morley 1996, S. 40) Die Focussierung auf die Text-Leser-Interaktion als dem Ort der Sinnbildung erfordert demnach nicht nur einen differenzierteren Textbegriff, sondern auch eine genauere Beschäftigung mit dem Beitrag der Rezipierenden.

Denn im Encodingprozess werde ein Rahmen von „limits and parameters“ festgesetzt, innerhalb dessen sich das Decoding zu bewegen habe (ebd. S. 135). ) Zwar gebe es solche Formen totalen Missverstehens. Zwischen Encoding und Decoding müsse es jedoch ein Mindestmaß an „Reziprozität“ geben, damit man noch von einem kommunikativen Austausch reden könne (ebd. S. ). Damit wendet sich Hall auch gegen Vorstellungen von der Allmacht der Rezipierenden, wie sie etwa bei einigen Vertretern des „Uses-and-gratifications“Ansatz zu finden sind.

Jensen 1996, S. ; Anderson 1996, S. ; Hepp 1998, S. ; Alasuutari 1999, S. 5 ff. 34 Problemhintergrund und theoretischer Bezugsrahmen erster Linie die Wirkungen untersucht, die diese Stimuli auf die Rezipierenden ausübten. Das hinter dieser Logik stehende „Stimulus-Response-Modell“ wurde jedoch als „Mythos“ in der Geschichte der Kommunikationswissenschaft entlarvt (Esser/Brosius 2000, S. 55). Seine Grundannahme „Gleiche Stimuli haben gleiche Wirkungen“ (vgl. Kübler 1994, S. ; Merten 1994, S. , insbes.

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 6 votes