Logic

Argumentiert Paulus logisch? Eine Analyse vor dem by Moisés Mayordomo

By Moisés Mayordomo

Show description

Read Online or Download Argumentiert Paulus logisch? Eine Analyse vor dem Hintergrund antiker Logik (WUNT 188) PDF

Similar logic books

Treatise on Consequences (Medieval Philosophy: Texts and Studies)

The rediscovery of Aristotle within the past due 12th century ended in a clean improvement of logical thought, culminating in Buridan's an important accomplished remedy within the Treatise on outcomes. Buridan's novel therapy of the specific syllogism laid the foundation for the learn of common sense in succeeding centuries.

An Essay in Classical Modal Logic

This paintings types the author’s Ph. D. dissertation, submitted to Stanford college in 1971. The author’s total objective is to give in an prepared style the idea of relational semantics (Kripke semantics) in modal propositional common sense, in addition to the extra basic neighbourhood semantics (Montague-Scott semantics), after which to use those systematically to the exam of a variety of person modal logics.

Claudio Moraga: A Passion for Multi-Valued Logic and Soft Computing

The publication is an authoritative number of contributions through prime specialists at the themes of fuzzy common sense, multi-valued good judgment and neural community. initially written as an homage to Claudio Moraga, noticeable by way of his colleagues to illustrate of focus, self-discipline and keenness for technology, the e-book additionally represents a well timed reference consultant for improve scholars and researchers within the box of soppy computing, and multiple-valued good judgment.

Additional resources for Argumentiert Paulus logisch? Eine Analyse vor dem Hintergrund antiker Logik (WUNT 188)

Sample text

Dazu M. G RONEBERG, Futura Contingentia. Die Suche nach der Logik kontingenter Zukunft (Habilitationsschrift Universität Freiburg / Schweiz, 2005). 93 Aristoteles argumentiert im Hinblick auf den Geltungsbereich von Rhetorik und Logik (von ihm »Dialektik« genannt) für ein universales Verständnis: »[B]eide behandeln solche Themen, deren Erkenntnis gewissermaßen allen Wissenschaftsgebieten (hepist´jmj) zuzuordnen ist und keinem bestimmten. Daher haben auch in irgendeiner Weise alle Menschen an beiden Anteil: Alle nämlich versuchen bis zu einem gewissen Grad, ein Argument einerseits zu hinterfragen, andererseits zu begründen, einerseits zu verteidigen, andererseits zu erschüttern (kaì hexetázein kaì Hupécein lógon kaì hapologeïsqai kaì katjgoreïn).

G. Patzig (KVR 1144; Göttingen, 7 1994). Vertiefend zum allgemeinen Problem von Sprache und Logik vgl. G. PATZIG, Sprache und Logik (KVR 1281; Göttingen, 21981), bes. 5–38 und zum Begriff der Folgerung S. READ, Philosophie der Logik (Rowohlts Enzyklopädie 581; Reinbek bei Hamburg, 1997) 50–82. Es war in der Logikgeschichte umstritten, ob Logik Gesetze des »Seins«, des Denkens oder des Sprechens untersucht (vgl. E. TUGENDHAT / U. WOLF, Logisch-semantische Propädeutik [RUnB 8206; Stuttgart, 1983] 7–16).

Hinführung einer modernen Deutung der antiken Logik über die Schlüssigkeit der paulinischen Argumentation sagen? Diese Vorgehensweise ist zunächst darin begründet, dass für die gegenwärtige Exegese der Bereich der historischen Vor- und Gleichzeitigkeit einen privilegierten Ort des Verstehens bildet98. Der historisch-kulturelle Rahmen, der Autor, Text und Rezipienten wie Rezipientinnen in einen gemeinsamen Verstehenshorizont stellt, umfasst auch die Errungenschaften auf dem Gebiet der Logik. Die Exegese ist demnach gut beraten, paulinische Argumentationen zunächst auf diesen Hintergrund zu lesen.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 5 votes